Aktuelles

Aktuelles

26.04.2021 – Wann lohnt sich der Antrag auf Erlass eines quotenlosen Erbscheins?

In vielen Laientestamenten fehlt die Bestimmung, welcher im Testament genannte Begünstigte Erbe oder Vermächtnisnehmer ist. Häufig fehlt die Angabe im Testament, welche Erbquote ein Miterbe hat. In jedem Testament sollte ausdrücklich angegeben werden, wer mit welcher Erbquote erben oder nur ein Vermächtnis erhalten soll. weiterlesen

24.03.2021 – Vorsicht vor Doppelbesteuerung bei thesaurierenden Fonds

Unser Steuerrecht kann tückisch sein. Bei der Planung der Vermögensnachfolge muss auch die Vermögensstruktur beachtet werden. Thesaurierende Fonds sollten umgeschichtet werden, wenn insbesondere wegen des Alters des Inhabers mit einem anstehenden Erbfall gerechnet werden muss. Denn von der Finanzverwaltung oder den Finanzgerichten kann man keine Gnade erwarten. weiterlesen

25.02.2021 – Geerbtes Familienheim: Rückwirkendes Entfallen der Steuerbefreiung

Die Steuerbefreiung für das Familienheim entfällt, wenn der Erwerber das Familienheim innerhalb von 10 Jahren nach dem Erbfall nicht mehr zu Wohnzwecken selbst nutzt, es sei denn, er ist aus zwingenden Gründen an einer Selbstnutzung zu eigenen Wohnzwecken gehindert. Die Finanzgerichte legen die zwingenden Gründe engherzig aus. weiterlesen

29.01.2021 – Kostenerstattung zwischen Miterben für die Erteilung eines Erbscheins

In vielen Fällen wird ein Erbschein benötigt, diesen kann jeder Miterbe einer Erbengemeinschaft beantragen. Laut Urteil des BGH ist es keinesfalls selbstverständlich, dass der Miterbe Anspruch auf Kostenerstattung hat. weiterlesen

04.11.2020 – Covid 19 entbindet nicht von Notartermin zur Erstellung eines Nachlassverzeichnisses

Das OLG Frankfurt am Main hat in einem Beschluss die Rechtmäßigkeit eines Zwangsgeldes bestätigt, da die Erbin nicht darlegen konnte, dass ihr die Mitwirkung an der Erstellung eines notariellen Nachlassverzeichnisses wegen Gesundheitsgefährung aufgrund Covid 19 unmöglich ist. weiterlesen

06.10.2020 – Testament: nur ein Exemplar errichten!

Ein handschriftliches Testament sollte nur einmal errichtet werden. Aufbewahrung: zur Sicherheit in amtlichen Verwahrung beim Nachlassgerichtgeben. Existieren mehrere Exemplare, so sollte in einem neuen Testament ausdrücklich für vorherige Verfügungen von Todes wegen ein Widerruf ausgesprochen werden. weiterlesen

14.09.2020 – Erbschaftsteuerersparnis beim Berliner Testament durch „Geltendmachung des Pflichtteils gegen sich selbst“

Nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofes kann der Erbe nach dem Tod des letzten Elternteils seinen gegen sich selbst gerichteten Pflichtteil bei der Erbschaftsteuer abziehen, den er nach dem Tode des ersten Elternteils hatte, der vom überlebenden Elternteil alleine beerbt wurde (Berliner Testament), solange der Pflichtteilsanspruch noch nicht verjährt ist. weiterlesen

28.08.2020 – Bundesgerichtshof schützt den Pflichtteil bei gesellschaftsrechtlichen Gestaltungen

Der Bundesgerichtshof schützt mit einer Entscheidung den Pflichtteil, dieser darf nicht durch gesellschaftsrechtliche Konstruktionen bei vermögensverwaltenden Gesellschaften bürgerlichen Rechts ausgehöhlt werden. weiterlesen

12.08.2020 – Erbrechtstag 2020 im Oktober wegen Corona abgesagt!

Der Erbrechtstag 2020 am 19. Oktober 2020 wird wegen Corona abgesagt. weiterlesen

17.06.2020 – Erbrecht des überlebenden Ehegatten bei Scheinehe

Das OLG Brandenburg hat entschieden, dass eine mögliche Aufhebbarkeit der Ehe nach § 1314 Abs. 2 Nr. 5 BGB (Scheinehe) nichts am gesetzlichen Erbrecht des überlebenden Ehegatten ändert. weiterlesen

123456789101112